Telefonnr. 030 50569240 Handynr. 0173-2861830 info@kny-photographie.de

Ausstellungs- bzw. Messestände haben sich die letzten Jahre für Besucher kaum verändert. Ein Bistrotisch oder prof. Messetheken mit Beachflags oder vom Messebauer speziell angefertigte Stände, zwei Hauptprobleme gibt es immer vom 1. Tag der Messe bis zum letzten Tag der Messe, wenn sich die „ich hab´s bald geschafft“ Stimmung breit macht:

  1. Essen
    Essen und Pausen sind wichtig. Essensreste, ja ich meine die halbe Gulaschsuppe, die „Apfelkitsche“ sprich Kerngehäuse, die Cola-Flasche und die Energiedrink-Dose. Das diese oder andere Utensilien weggeräumt werden, wenn der Fotograf Aufnahmen machen soll, ist perfekt. Allerdings sieht der Stand ohne die Utensilien auch  für Besucher schöner aus. Auch interessierte Fachbesucher neigen dazu Ihre Gulaschsuppe oder Lachsschale nach Verzehr am Ausstellerstand abzustellen. Ist nicht schön, passiert aber. Ja und sie müssen weggeräumt werden.  Der Satz: „Das war ich nicht“ mag der Wahrheit entsprechen, weggeräumt werden sollte es dennoch und zwar sofort.
  2. Handys
    Ja, sie sind unabdingbar. Aber wenn Mitarbeiter oder Hostessen sitzend oder stehend Ihren Blick auf das Handydisplay, welches „geschickt“ unter die Messetheke gehalten wird, schweifen lassen, das fällt jedem Besucher auf. WhatsApp und SMS dienen als Kanäle für Rückfragen und auch zum Freunde updaten. Eine passable Lösung sollte vorab gefunden werden.

Kurzfassung:

  • Kein Essen am Stand
  • Essen/Utensilien ausserhalb des Besucher Sichtfelds
  • Nicht heimlich aufs Handy starren

Sie schmunzeln und denken sich:  Das passiert bei mir am Stand nicht.
Dann stehen Sie vermutlich als Verantwortlicher oder Vorgesetzter persönlich vor Ort am Stand und haben Ihre Mitarbeiter bzw. Hostessen im Blick.